Hermann, Mönch von Salzburg
Auch Johannes, meist nur Mönch von Salzburg. Dichter von geistlichen und weltlichen Liedern, 2. Hälfte des 14. Jhs. Einige Gedichte enthalten Hinweise auf sein Leben, zwei Briefe sind datiert (1387, 1392). Zu einem produktiven Kreis geselliger Musizierpraxis gehörig.
Ausg. v. F. V. Spechtler. Berlin 1972. (Quellen und Forschungen zur Sprach- und Kulturgeschichte der germanischen Völker. N.F. 51.).
Vgl. Röll, Walter: Zur Überlieferung der Lieder des Mönchs von Salzburg. In: Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur 99(1970) S. 139–147. — Wachinger, Burghart: Der Mönch von Salzburg. Zur Überlieferung geistlicher Lieder im späten Mittelalter. Tübingen 1989. (Hermaea. N.F. 57.). — Kraß, Andreas: Das Goldene Abc. Spiel und Ernst in einem Marienlied des Mönchs von Salzburg (14. Jh.). In: Spiel und Ernst: Formen – Poetiken – Zuschreinungen. Zum Gedenken an Erika Greber. Hrsg. Dirk Kretzschmar u.a. Würzburg 2014. (Litteratura. 31.) , S. 125–137. — Verf.Lex.² VI 658–670; XI 1012.
Zur hsl. Überlieferung vgl. den Handschriftencensus [13.VIII.2010].
Das goldene ABC: Ave balsam creatur
12290
Ave praeclara maris stella („Ich grüße dich gerne …“. Spechtler G6)
Frau aller Christenheit (5. Strophe von „Maria keusche Mutter zart“. Spechtler G10, V)
an: Lied. Tagzeitlied „Maria, Mutter, reine Maid“ (Schreiber: Handb. VIII 372n)
12290.12291
12290 Hermann, Mönch von Salzburg: Sequenz von Unserer Lieben Frau. Ulm: Johann Zainer d.Ä., [Frühjahr 1473]. 
1 Bl. eins. bedr. 403 × 241 mm. 67 Z. Typ. 1:116G. Init. n.
Z. 1 Sequentz von vnſer lieben fröwen deſz mnichs von ſaltzburg / optime compoſita  (A)Ve balſams creatur / du engliſche figur / got hat in kſchem lob / marie naturen ob / pꝛich  qual / rff ſtlichen toꝛen / vnd wend xo ÿmer zoꝛen.  … Endet Z. 65 … hilff das kein menſch verczag / ſyt vnſſer tꝛoſt / ie an dir lag /  Maria vnſeꝛ ſchulde trag / das vns die vꝛteil wolbehag / bÿ den vſzerwelten Amen.  Z vlm gedꝛuckt duꝛch Iohannem tzeiner von Rtlingen 
Vorlage: Augsburg SStB (Mikrofilm).
Zur Datierung vgl. Amelung: Frühdruck I 43–44.
Anm. Als die Lettern laufen lernten. Medienwandel im 15. Jahrhundert. Inkunabeln aus der Bayerischen Staatsbibliothek München. Ausstellungskatalog. Wiesbaden 2009. Nr 65 (m. Abb.).
Reproduktionen: München SB (Digitalisat).
C 5387. Einbl 806. VE15 M-160. Schr 4058. Schramm V Abb. 100. BSB-Ink M-543. Hubay: Augsburg 1463. Sack: Freiburg 2128. ISTC im00791500.
Augsburg SStB. Freiburg UB
(def.). München SB
.
Gesamtüberlieferung: 3 Exemplare/Fragmente in öffentlichen Einrichtungen.
12291 Hermann, Mönch von Salzburg: Sequenz von Unserer Lieben Frau. [Strassburg: Heinrich Knoblochtzer, um 1482]. 
4 Bl. [a]. Zeilenzahl wechselnd. Typ. 3:96G. 2 Hlzs.
Bl. 1a leer. Bl. 1b Hlzs.  Bl. 2a Sequentz von vnſer lieben frowen  des munches von ſalczbuꝛg  Aue balſams creatur / Du engliſthe figur / Gott  haut in kůnſchem lob / Marie naturenn ob / Prich  qual / R64ff ſuntlich toren / Vnd wend criſto ymer  zoren /  … Endet Bl. 4b Z. 19 … Hilff  das kein menſch verzag ſit vnſer troſt Ie an dir  lag. Maria vnſer ſchulde trag. Das vns die vrteil  wolbehag bey den vſſerwelten. Amen 
Vorlage: Berlin SB (Original).
Faks. hrsg. von Hermann Degering 1916. (Jahresgabe für den Verein der Freunde der Königlichen Bibliothek. 3.).
Reproduktionen: München SB (Digitalisat).
C 5388. Schr 4059. Schramm XIX Abb. 422. 423. VB 2227. BSB-Ink M-544. ISTC im00791600.
Berlin *SB
(def.). München SB
(Bl. 1 fehlt).
Gesamtüberlieferung: 2 Exemplare/Fragmente in öffentlichen Einrichtungen.
Gesamtkatalog der Wiegendrucke • © 2000 Anton Hiersemann, Stuttgart • https://gesamtkatalogderwiegendrucke.de/docs/HERMSAL.htm • Letzte Änderung: 2011-07-27