08339 Diether (von Isenburg), Erzbischof von Mainz: Schreiben an Papst Pius II. betr. den Streit um das Erzbistum Mainz. [Mainz: Johann Fust und Peter Schöffer, vor 14.X.1462]. 
1 Bl. eins. bedr. 218 × 142 mm. 31 Z. Typ. 3:91G. Init.
Z. 1 (B)Eatiſſime pater. Nouū non eſt. Vt nonnūquam princeps impoꝛtunitate petentiū vel falſa ſuggerentiū inſinuatione circū-uentus. ea concedat. … Endet Z. 30 … et cen-ſurarum tenoꝛibus pꝛeſentibus pꝛo ſufficienter expꝛeſſis habentes Alijs in contrariū facientibus non obſtantib quibuſcun 
Anm. Das jetzt in Frankfurt (Main) UB befindliche Ex. wurde von Diether am 14.X.1462 dem Bürgermeister und Rat der Stadt Frankfurt (Main) übersandt. In dem hs. Begleitbrief teilt Diether mit, dass er die beiliegende ‘vollmächtig Botschaft in wenig sieben Monden nach Verkündigung der vorbestimmten unser Appellation zu dem benannten unserem heiligen Vater dem Papst gefertigt’ habe. Da die Appellation Diethers an den Papst Ende September 1461 erfolgte (vgl. Menzel a. a. O. S. 156), ist vorliegende Rechfertigungsschrift etwa Mitte April 1462 abgefasst, also kurz nach Erlass des Schreibens an die Reichsstände vom 30.III. (s. vorhergehende Nr). Die Verbreitung der Botschaft durch den Druck erfolgte wahrscheinlich erst, als der Papst das Schreiben Diethers unbeachtet gelassen hatte. Vgl. Molsdorf in: Zentralblatt für Bibliothekswesen 9(1892) S. 504–508 [23.V.2013]. Dort auch Abdruck des Textes.
Einbl 515. VE15 D-7. Borm: IG 896. Ohly-Sack 1018. ISTC id00191750.
Frankfurt (Main) UB
. Wolfenbüttel HerzogAugustB
.
Gesamtüberlieferung: 2 Exemplare/Fragmente in öffentlichen Einrichtungen.
Gesamtkatalog der Wiegendruckehttps://gesamtkatalogderwiegendrucke.de/docs/GW08339.htm • Letzte Änderung: 2012-06-27