1 Bl. eins. bedr. 9 Z.
Z. 1 Von dem erdtrich darinne der wirdig leichnam ſant Vlrichs bischos ze Augſpurg verweſen iſt … Endet Z. 8 … Das iſt an manige  bewert worden. 
Anm. Nur bekannt durch eine Nachzeichnung des Buxheimer Bibliothekars Franz Xaver Krismer (auch: Crismer; 1734–1780) in „Historisch-Chronologische Abhandlung von den ersten Kuenstlern der Buchdruckerey in Augspurg, von derselben Anfang und Fortgang bis auf das Jahr M.D.“, Hs., Augsburg SStB, 2° Cod. H. 22 [6.III.2020], Einlage zwischen S. 188/189 (Abschnitt „Anmerckung die Buchdruckerey zu S. Ulrich und Afra betreffend“).Vgl. Künast, Hans-Jörg: Klosterdruckereien vom Spätmittelalter bis zum beginnenden 19. Jahrhundert – ein kirchlicher Impuls für Urbanisierungsprozesse. In: Urbanisierung und Urbanität. Der Beitrag der kirchlichen Institutionen zur Stadtentwicklung in Bayern. Hrsg. Helmut Flachenecker u. Rolf Kießling. München 2008. (Zeitschrift für Bayerische Landesgeschichte. Beih. 36.) S. 127–153, hier S. 138 Anm. 35. Zu Krismer vgl. Stöhlker, Friedrich: Die Kartause Buxheim 1402–1803/12. Neue Reihe: Die Kartäuser von Buxheim NF 1. Die Buxheimer Professmönche. Salzburg 1987. (Analecta Cartusiana. 96/1.), S. 175–177. — Fischer, Magda: Wissenschaftliche Netzwerke im 18. Jahrhundert: Inkunabelforschung in der Kartause Buxheim. In: Kartäusisches Denken und daraus resultierende Netzwerke vom Mittelalter bis zur Neuzeit. Hrsg. Meta Niederkorn-Bruck. Bd. 1. Salzburg 2012. (Analecta Cartusiana 276/1.) S. 183–203.
Ehem. Kartause Buxheim (verschollen).
Gesamtüberlieferung: 0 Exemplare/Fragmente in öffentlichen Einrichtungen.
Gesamtkatalog der Wiegendruckehttps://gesamtkatalogderwiegendrucke.de/docs/GW0285950N.htm • Letzte Änderung: 2011-08-15