Anm. Der jetzige Verbleib des Fragments ist nicht nachweisbar. Nach der von Schreiber gegebenen Beschreibung handelt es sich zweifelsohne um das Bruchstück eines Kalenders in der Art von GW 1501, möglicherweise um ein Fragment des gleichen Druckes. Vgl. Beiträge zur Inkunabelkunde N.F. 1(1935) S. 114.
VE15 A-408. Schreiber: Handb. 1931.
Ehem. Prof. von Drach (Marburg) (Fragm.).
Gesamtüberlieferung: 0 Exemplare/Fragmente in öffentlichen Einrichtungen.
Gesamtkatalog der Wiegendruckehttps://gesamtkatalogderwiegendrucke.de/docs/GW0150110N.htm • Letzte Änderung: 2009